Urs & Duska mit dem Rudel VonDenGoldenenEngeln

Supportive Leadership

Einführungsseminar "Supportive Leadership"

Motivierend mit Hunden Führen lernen!

"Wie Du jedes Team auf Höchstform bringst"

 

Es freut mich sehr, Dir das neue Führungskonzept Supportive Leadership vorzustellen.

 

Ohne Wirtschaftlichkeit geht es nicht, ohne Menschlichkeit ertragen wir es nicht.

Dieser Satz stammt vom ehem. Vorsitzender der Geschäftsleitung des Detailhandelsunternehmen COOP. Herr Hansueli Loosli. Ein Spruch der mir bis heute geblieben ist. Doch was zeichnet heute eine gute Führungspersönlichkeit aus? Wie reagiert sie bzw. wie agiert sie in verschiedenen Situationen? Ich möchte dir meine ganz persönlichen Erfahrungen mitteilen, was man so alles falsch machen kann und vor allem, wie es einfach funktioniert. Dies sind lediglich meine Erfahrungen. Ich werde hier auch viele vergleiche Darstellen mit unserem Rudel (8 Hunden).

Mit der Zeit wirst du merken, dass es hier sehr viel parallelen hat. Wahrscheinlich mehr als du glaubst. Und noch was,,, das mit dem Du soll nicht abschätzig rüber kommen, sondern für mich persönlich ist diese Kommunikation viel einfacher.

Mit etwa 23 Jahren kam ich erstmals in den Genuss, Mitarbeiter zu führen. So,da war ich. Ich hatte absolut keine Ahnung von Kommunikation, Körpersprache, Rhetorik und sonder gleichen. Leider hatte ich zu dieser Zeit einen Vorgesetzten, der es auch nicht besser wusste. Jetzt wurde ich richtig neugierig. Ich wollte die Mitarbeiter nicht manipulieren, sondern ich wollte dass Sie mir folgten. (Ist doch wie bei twitter)

Ich wollte Ihr Herz gewinnen. Und noch viel mehr, ich wollte, dass Sie es für sich persönlich tun. Aus eigener Motivation heraus. Leider klappte das nicht bei allen Mitarbeitern.

Ein paar Monaten später bekam ich die Möglichkeit, ein grösseres Team zu führen. Es waren ca. 23 Mitarbeiter. Leider mussten wir die Übung nach 9 Monaten abbrechen. Das Verhältnis zu meinem Chef war eher kühl und unbefriedigend. Und er war noch einer von der ganz alten Schule. Sehr autoritär und es geht nur mit ganz viel Macht und Druck. Schlussendlich kam es zu einer Aussprache mit dem ganzen Team. Entweder geht er oder ich. Schwups und weg war ich..

Die nächste Herausforderung kam dann sehr schnell.

Als ich mich im Jahre 2009 den neuen Herausforderungen stellte, merkte ich sehr schnell, dass es im Bereich Mitarbeiterführung noch sehr sehr viel Potenzial gibt. Ich erlebte in der Zwischenzeit einige Chefs. Von Hammer genial bis absolute Katastrophe.

Nach einigen Umwegen erfüllte ich mir im Jahre 2010 einen ganz grossen Traum. Mein erster eigener Hund. Obwohl ich mit Hunden gross geworden bin. Es war mein erster... und mit der Zeit sind wir zu einem Rudel von 8 Hunden gewachsen.

Ich lernte sehr schnell, dass Hundeerziehung und das Führen von Menschen sehr viel Ähnlichkeiten haben. Bei der Hundeerziehung gibt es für mich 3 Schlagwörter:

Bewegung-Disziplin-Zuneigung

Ja ich weis, du musst keine Hundeführen, aber die Hunde haben die Fähigkeit, uns einen Spiegel vorzuhalten. Hunde haben keine Kommunikationsschwäche. Sie leben im Hier und Jetzt und mit Druck gewinnst du keinen Begleiter. Er wird dir niemals folgen....Ob du ein Rudel führst oder hunderte von Mitarbeitern, es ist absolut das gleiche. Wir Menschen haben Emotionen, Hunde übrigens auch. Hunde werten und bewerten uns nicht, wir Menschen leider schon. Hunde geben dir 1 zu 1 ein Feedback. Wir Menschen reden viel und kommunizieren mit unserer Körpersprache was ganz anders. Fühlen und Denken steht oftmals nicht im Einklang.

Mein ganz persönliches Konzept heisst;

 

Authentizität-Wertschätzung-Geradlinigkeit

 

Wir als Führungsperson sind verantwortlich, dass  unsere Mitarbeiter motiviert sind. Ist doch ein typisches Konsumverhalten. Vielmehr stelle ich mir die Frage; wie kann ich den Mitarbeiter dazu bringen, sich selbst zu motivieren?

Willst du bei den Mitarbeitern ein Feuer entfachen, dann muss es in dir brennen. Dies gelingt mit Authentizität,Wertschätzung, Dankbarkeit und Disziplin. Leider sind bei vielen Vorgesetzten diese Werte verloren gegangen. Ich spreche nicht von einer Führungspersönlichkeit, sondern von einem Leader. Der seine Führung reflektiert, der seine Schwächen und Stärken kennt.

Einladen: Leader laden die Mitarbeitern ein, sich auf Ihre Weise auf die Aufgabe einzulassen. Solche Leader schaffen es, die Mitarbeiter auf Gefühlsebene zu motivieren.

Ein Leader ermutigt seine Mitarbeiter: Fehler erlauben und nach Lösungen suchen. Sie sind ein Zukunftsgestalter mit dankbarer Wertschätzung für die Mitarbeitenden.

Ein Leader inspiriert seine Mitarbeiter. Der Leader schafft es, die Mitarbeiter für ein Projekt zu begeistern. Hier braucht es eine Voraussetzung. Der Leader muss selbst von der Sache begeistert sein.

 

Supportive Leadership setzt auf Authentizität-Wertschätzung-Geradlinigkeit.

Supportive Leadership meint Führung, die Menschen wahrnimmt, die Zeit in die Beziehung investiert, die etwas zutraut, die einlädt, ermutigt und inspiriert, die klare Erwartungen und Ziele formuliert und ehrliche Rückmeldungen über die erbrachten  Leistungen gibt.
Das hört sich einfach an – ist aber nicht alltäglich. Supportive Leadership erfordert Toleranz, Mut und Vertrauen in sich und andere. Eigenschaften, die im Karrieredickicht von Leistungs- und Zielorientierung oft auf der Strecke bleiben.

Dein Nutzen als Leader für dein Unternehmen:

  1. höhere Leistungsbereitschaft
  2. höhere Kundenorientierung
  3. geringere Fluktuation
  4. weniger Burnout
  5. weniger Absenzen

 

Durch den Leader entsteht beim Mitarbeiter;

  1. vertrauen
  2. dazugehörigkeit
  3. Freude
  4. bewirken
  5. bessere Leistung
  6. Identifikation
  7. initiative
  8. verbundenheit
  9. authentizität

 

Für wenn ist dieses Konzept geeignet?

 

Für alle Führungspersönlichkeiten; Abteilungsleiter, Bereichsleiter, Kader, Verkaufsleiter, Verkaufschef, CEO, etc.

Du lernst von mir..

  • Wie Du eine neue Betriebskultur erschaffst.
  • Wie Du Deine Mitarbeiter begeistern kannst.
  • Wie Du Ihren Erfolg messen kannst.
  • Wie Du glücklich und zufrieden führen kannst.
  • Wie Du etwas nachhaltig verändern kannst.

 

Wenn es meine Unternehmensform zulassen würde, würden meine Mitarbeiter weniger Arbeiten, mehr Freizeit haben und mehr verdienen. Sprich die Weizen von der Spreu trennen.

 

Supportive Leadership ist ein Weg um Betroffene wieder zu Beteiligten zu machen. Abgesehen von der großen Zufriedenheit, die die Wertschätzung im Arbeitsprozess mit sich bringt, führt Supportive Leadership zu hoher Prozessqualität, nachhaltig guten Produkten und Dienstleistungen sowie wirtschaftlichem Erfolg. Dr. Gerald Hüther

 

Ich bin von diesem Konzept "Supportive Leadership" absolut überzeugt, weil ich es jeden Tag bei meinem Job und zuhause in unserem Rudel vorlebe. Führen kommt aus dem Herzen. Habe Mut zur Veränderung. Deine Mitarbeiter sind das Kern,- bzw. Herzstück deines Unternehmens.

"Der stärkste Trieb in der menschlichen Natur ist der Wunsch, bedeutend zu sein."

 

Vieles habe ich geschrieben, noch viel mehr kann ich dir persönlich mit meinem Rudel zeigen..Wenn auch du ein Leader werden willst, dann freue ich mich auf deine Kontaktaufnahme.

Mit herzlichen Grüssen.

Urs